Taschenuhr

 

 

Die Geschichte des Orchesters in Stichworten:

 

 

1913 Gründung

 

1937 Erste weibliche Mitglieder

 

1938 Großes Konzert zum 25-jährigen Jubiläum

 

1946 Erstes Nachkriegskonzert

 

1952 Vorstand Wilhelm Heuten wird Vorsitzender des DMGB Gau Rheinland (heute Bund Deutscher Zupfmusiker / BDZ) - 1. Vorstand wird Hans-Rolf Koch - erstes Gaukonzert

 

1964 Anschaffung hochwertiger Instrumente - Zahlreiche Auftritte

 

1972 Erstes gemeinsames Konzert der beiden Orchester ESTUDIANTINAund LYRA in Solingen - Vereinbarung wechselseitiger Konzerte inSolingen und Chalon

 

1978 Konzert mit dem Mandolinenorchester SUGIHARA, Tokio, erste Schallplatteneinspielung

 

1983 Johann Bach wird Dirigent - das Zupforchester Hückeswagen wird Freundschaftsorchester

 

1984 Interviews und Aufnahmen beim französischen Rundfunk

 

1987 Konzert mit dem Mandolinenorchester SAO PAULO, Brasilien

 

1994 Petra Tübben wird Dirigentin der LYRA. Ausbau des musik. Niveaus durch Fortbildungskurse und zusätzliche Zupfmusikkreise

 

1997 Gregor Preute tritt seine zweite “Amtszeit” als LYRA-Dirigent an

 

2007 Marco Schmidt wird Dirigent der LYRA

 

2013 Konzert zum 100jährigen Jubiläum mit den Zupforchestern Estudiante Chalon-sur-Saône und Villingen-Schwenningen sowie dem Ensemble Saitenwind.

 

2015 Die Lyra erhält die Pro-Musica-Plakette.

 

2016 Der Vereinsstatus wird aufgegeben. Die Lyra bleibt als zupfmusikalischer Freundeskreis.

 

 

Die Dirigenten:

 

Johann Schultes, Solingen

 

August Marx, Solingen

 

Wilhelm Hoven, Remscheid

 

Rudolf Schilling, Solingen

 

Hans Kienitz, Leverkusen

 

Karl Marx, Solingen

 

Karl Born, Solingen

 

Eugen Heinemann, Solingen

 

Gregor Preute, Wuppertal

 

Johann Bach, Hückeswagen

 

Petra Tübben, Mülheim/Ruhr

 

Gregor Preute, Wuppertal

 

Marco Schmidt, Remscheid